Wie kann ich Lackschäden am Auto ausbessern?

Lackschäden am Auto können leider immer mal vorkommen. Selbst der beste Autofahrer fängt sich beim Einparken mal einen Kratzer an der Stoßstange ein. Und wer ist noch nie mit seinem Auto gegen einen Pfosten gefahren? Oder mit dem Autospiegel an einer Betonwand oder einem Pfosten in einem engen Parkhaus entlanggeratscht? Das schabende Geräusch verursacht einem immer noch eine Gänsehaut, wenn man daran zurückdenkt…
Aber das ist alles kein Problem, wir von Autolackonline.de informieren Sie gerne über alles, was Schäden im Autolack angeht. Und natürlich erklären wir Ihnen, wie Sie Lackschäden an Ihrem Auto selbst ausbessern können!

Übersicht:

  • Auto Lackschaden? Denken Sie an Ihr Portemonnaie!
  • Wie tief ist der Kratzer?
  • Test: Ist der Kratzer oberflächlich?
  • Welchen Autolack oder welches Reparaturset benötige ich zum Autolack ausbessern?
  • Wie bestimme ich die Farbe meines Autolacks?
  • Autolack ausbessern – die Vorbereitung
  • Kleine Lackschäden ausbessern mit dem Klarlackstift
  • Wie verwende ich einen farbigen Lackstift (für mitteltiefe Kratzer)?
  • Wie verwende ich eine Spraydose mit Farblack (für mitteltiefe Schäden)
  • Wie verwende ich das Lackschaden Reparaturset?

Auto Lackschaden? Denken Sie an Ihr Portemonnaie!

Wenn Sie einen Lackschaden am Auto haben, können Sie den natürlich in einer Werkstatt reparieren lassen. Das kann allerdings schnell teuer werden. Es kostet schon rund 150€, die Stoßstange austauschen zu lassen, und den Autolack erneuern zu lassen, ist auch nicht günstig. Bei einem Lackschaden am Auto ist es gut möglich, den Schaden selbst mit einem Autolackstift oder einer Autolack Spraydose zu beheben. Aber wie funktioniert das eigentlich? Lesen Sie weiter, um alles darüber zu erfahren, wie Sie selbst Lackschäden am Auto ausbessern können.

Wie tief ist der Kratzer?

Um die richtige Vorgehensweise für Ihren Autolack zu bestimmen, müssen Sie wissen, wie tief der Kratzer ist. Dafür ist es wichtig zu wissen, wie sich der Lack eines Autos zusammensetzt. Autolack besteht nämlich aus 3 verschiedenen Schichten. Aus der Grundschicht, die die Karosserie vor Rost schützt, der Farbschicht und dem Klarlack. Die letzte durchsichtige Schicht, auch Coating genannt, schützt das Auto vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit und Schmutz.

Test: Ist der Kratzer oberflächlich?

Reiben Sie mit dem Finger etwas Lauge über den Kratzer, um festzustellen, ob er bis in die Farbschicht vorgedrungen ist. Wenn der Kratzer sofort verschwindet, und dann langsam wieder zu sehen ist, ist der Schaden oberflächlich und Sie können die Stelle durch das Polieren (Klarlack) wieder glänzend machen. Wenn der Kratzer immer noch sichtbar ist, und Sie eine weiße Farbe sehen können, ist der Kratzer etwas tiefer und Sie müssen Farblack verwenden.
Wenn Sie sogar das Metall sehen können und sich auch Dellen im Auto befinden, ist der Kratzer tief und eine aufwändigere Reparatur ist nötig. Wir gehen nachstehend auf die verschiedenen Schäden ein und erklären, welches Produkt Sie wann benötigen.

Welchen Autolack benötige ich zum Ausbessern von Lackschäden?

Abhängig von der Tiefe der Kratzer in Ihrem Lack benötigen Sie verschiedenen Produkte, um den Schaden auszubessern. Erfahren Sie hier, wie Sie bestimmen können, wie tief der Kratzer im Lack ist und welche Produkte Sie für die Ausbesserung benötigen.
Wenn Sie selbst einen Auto Lackschaden ausbessern wollen, ist es wichtig, zuerst festzustellen, welche Art von Schaden vorliegt. Erst wenn Sie das wissen, können Sie das richtige Produkt auswählen, mit dem Sie Lackschaden am Auto ausbessern können. Bei kleineren Oberflächen empfehlen wir Ihnen in der Regel, einen Autolackstift zu verwenden. Für größere Oberflächen sollte der Schaden mit einer Spraydose für Autolack behandelt werden.
Wenn Sie festgestellt haben, was für einen Schaden Ihr Auto hat, dann benötigen Sie die folgenden Produkte:

  1. Leichter Schaden: Lackstift Klarlack
  2. Mitteltiefer Kratzer: Lackstift Farblack oder Klarlack
  3. Tiefer Kratzer: Komplettes Spot-Repair-Reparaturset

Wie bestimme ich die Farbe meines Autolacks?

Wenn der Kratzer oder der Schaden in eine tiefere Schicht als den Klarlack vorgedrungen ist, müssen Sie den Schaden mit Farblack ausbessern. Natürlich ist es dann wichtig, die Farbe Ihres Autolacks genau zu bestimmen, denn Sie möchten selbstverständlich keine sichtbaren Farbabweichungen im Autolack sehen. Für die Farbbestimmung können Sie einfach unseren Farbfinder verwenden. In Ihrem Auto finden Sie eine Metallplakette mit dem richtigen Farbcode. Bei jeder Automarke, und auch bei jedem Modell, befindet sich die Plakette an einer anderen Stelle. Wählen Sie auf unserer Übersichtsseite „Farbcode Autolack finden“ die Automarke Ihres Fahrzeugs aus und schauen Sie nach, wo der Farbcode zu finden ist. Danach geben Sie den Code in das Suchfeld ein, um die richtige Autolackfarbe als Lackstift oder Spraydose zu bestellen. Befolgen Sie danach die Arbeitsschritte. Lesen Sie dafür bitte „Wie verwende ich einen farbigen Lackstift (für mitteltiefe Kratzer)?“.

Lackschäden am Auto ausbessern – die Vorbereitung

Wenn Sie die richtigen Produkte bestellt und geliefert bekommen haben, können Sie loslegen. Wir empfehlen Ihnen, an einem trockenen, windstillen Ort zu arbeiten, an dem es nicht zu heiß ist, und an dem das Auto möglichst nicht der prallen Sonne ausgesetzt ist. Die perfekte Temperatur für Lackarbeiten liegt bei maximal 20-25 Grad.

Was brauche ich, um Lackschäden zu beseitigen?

Um einen tiefen Kratzer im Lack gut behandeln zu können, benötigen Sie verschiedene Hilfsmittel:
✓ Handschuhe
✓ Schleifpapier in unterschiedlicher Körnung,
✓ Entfetter
✓ Mikrofasertuch,
✓ Grundierlack oder Füller
✓ Lackstift oder Spraydose in der passenden Farbe.
Reinigen Sie die zu behandelnde Stelle gut und achten Sie darauf, das mögliche Rückstände entfernt wurden. Erst wenn die Oberfläche gereinigt wurde und getrocknet ist, können Sie mit dem Auftragen des Autolacks fortfahren.
Wir empfehlen Ihnen vor dem Auftragen des Autolacks zu überprüfen, ob Sie wirklich die richtige Farbe bestellt und erhalten haben. Testen Sie den Lack kurz auf einem Stück Papier, so können Sie spätere Scherereien verhindern.
Wenn Sie nicht genau wissen, wie man eine Spraydose oder einen Lackstift benutzt, können Sie hier unsere Anleitung herunterladen. So können Sie sichergehen, dass Sie Schritt für Schritt die richtigen Entscheidungen treffen.

Kleine Lackschäden am Auto ausbessern mit dem Klarlackstift

Wenn es sich um einen leichten Lackschaden handelt, reicht ein Klarlackstift aus. Das Auftragen des Lacks ist einfach: Sie verwenden den Autolackstift einfach so, als wäre es ein normaler Stift. Betupfen Sie die Beschädigung leicht, und der Lackschaden verschwindet umgehend. Möchten Sie wissen, wie Sie den Lackstift mit Klarlack verwenden müssen? Nachstehend finden Sie eine ausführlichere Anleitung, damit Sie direkt loslegen können.

Schritt 1: Autolackstift vor dem Gebrauch schütteln
Nicht schwierig, aber wichtig. Einfach das Fläschchen zwischen Daumen und Zeigefinger klemmen und es ungefähr 2 Minuten lang gut schütteln. So können Sie sichergehen, dass der Lack gleichmäßig aus der Flasche kommt und ohne Klümpchen aufgetragen werden kann.

Schritt 2: Schäden mit dem Lackstift bearbeiten
Bevor Sie sich mit dem Lackstift ans Werk machen, ist es wichtig, erst die entsprechende Stelle fettfrei zu machen. Dafür können Sie beispielsweise ein staubfreies Tuch und einen Silikonentferner verwenden. Wenn das erledigt ist, können Sie den Kratzer oder die Stelle vorsichtig mit dem Autolackstift betupfen. Tauchen Sie ein paar Härchen des Pinsels (der sich im Lackstift befindet) ein und betupfen Sie den Lackschaden. Um den Lack auf einen Kratzer aufzutragen, können Sie auch einen sauberen Zahnstocher oder ein Spießchen verwenden.

Schritt 3: Autolack trocknen lassen
Wenn Sie fertig sind, ist es wichtig, den Lack mindestens 30 Minuten lang trocknen zu lassen. Wichtig: Bei Metallic Lack muss die letzte Lackschicht immer mit einem Klarlack versiegelt werden. So können Sie sichergehen, dass es keine Farbunterschiede mehr gibt.

Schritt 4: Autolack polieren
Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, den aufgetragenen Autolack glatt zu schleifen und zu polieren. Danach ist Ihr Auto fertig und wieder bestens geschützt!

Wie verwende ich einen farbigen Lackstift (für mitteltiefe Kratzer)?

Wenn es um einen Lackschaden geht, bei dem die Lackfarbe teils verschwunden ist, und es sich dabei um eine kleine Oberfläche wie einen Kratzer handelt, verwenden Sie einen Lackstift in der Farbe Ihres Autolacks. Dafür befolgen Sie die gleichen Arbeitsschritte wie beim Klarlackstift.
Möchten Sie zusätzlich einen Klarlackstift verwenden? Entscheiden Sie sich dann für ein Kombiset Lackstift Autolack + Lackstift Klarlack.

Auto lackieren mit der Spraydose mit Farblack (für mitteltiefe Schäden)

Wenn der Lackschaden am Auto etwas größer ist als der Lackstift, sollten Sie eine Autolack Spraydose verwenden. Das erfordert etwas mehr Vorbereitung, doch wenn Sie sich an die angegebenen Arbeitsschritte halten, schaffen Sie das ohne Probleme.

Schritt 1. Oberfläche gut vorbereiten
Bevor Sie richtig loslegen können, muss die Oberfläche erst gut vorbereitet werden. Dafür müssen Sie ein paar Sachen beachten.

  • Wählen Sie einen kühlen, windstillen Ort. Die Oberfläche muss staubfrei sein und auch staubfrei bleiben, damit keine Staubpartikel in den Lack gelangen. Die perfekte Temperatur für Lackarbeiten liegt bei maximal 20-25 Grad.
  • Tragen Sie Handschuhe. Es ist immer sinnvoll, sich selbst gut zu schützen. Unsere praktischen uniQum Nitrile Handschuhe sind kein überflüssiger Luxus.
  • Oberfläche schleifen. Um sicherzugehen, dass der Lack gut haften wird, empfehlen wir Ihnen, die Oberfläche vorher mit dem passenden Schleifmaterial für Autolack leicht anzurauen.
  • Oberfläche entfetten. Wenn alles ordentlich angeraut wurde, ist es wichtig, die entsprechende Fläche erst zu entfetten. Mit diesem Silikonentfetter können Sie sichergehen, dass Staub und Schmutz entfernt werden und dass der neue Autolack besser haften wird.
  • Mit einem Grundierlack vorbehandeln. Das Verwenden des uniQum Grundierlacks sorgt dafür, dass der neue Lack besser an der Oberfläche haftet.

Schritt 2. Verwenden Sie die Spraydose zum Lackschaden am Auto ausbessern

  • Decken Sie alles um die zu behandelnde Fläche herum gut ab. Legen Sie ein paar Tücher um die beschädigte Stelle, damit die Spraydose nur das trifft, was getroffen werden soll.
  • Schütteln Sie die Spraydose kräftig, damit die Lackfarbe gleichmäßig aus der Spraydose kommt. Wir raten Ihnen, die Dose ungefähr 2 Minuten lang zu schütteln.
  • Probieren Sie die Autolackfarbe testweise erst aus: Besprühen Sie etwas anderes, um die Farbe zu überprüfen.
  • Besprühen Sie das Auto von links nach rechts. Halten Sie die Dose ungefähr 30 cm von der zu behandelnden Fläche weg. Sprühen Sie dann ruhig von links nach rechts über die beschädigte Stelle, schön deckend, aber nicht zu dick. Wenn Sie Metallic Lack verwenden, müssen Sie zwei Lagen sprühen, mit einer Pause von mindestens fünf Minuten.

Schritt 3. Versiegeln Sie den Lackschaden mit Klarlack
Sieht die neue Lackschicht gut aus? Schützen Sie sie dann mit Klarlack. Diese Schicht sorgt nicht nur für einen tollen Hochglanz-Look, sondern auch für eine kratzfeste Schutzschicht.
Wenn Sie zum ersten Mal mit Lackspray arbeiten, empfehlen wir Ihnen, eine Lackspritzpistole zu benutzen.

Wie verwende ich das Lackschaden Reparaturset?

Wenn der Lackschaden nicht nur aus einem oberflächlichen Kratzer besteht, ist möglicherweise eine tiefergehende Reparatur nötig, um den Lackschaden am Auto gut ausbessern zu können. Wir bezeichnen so etwas als eine Spot Repair. Dafür haben wir ein spezielles Lackschaden Reparaturset zusammengestellt. 

Das Spot-Repair-Set 19-teilig wurde so zusammengestellt, dass Sie alles im Haus haben, um den Lackschaden Ihres Autos zu reparieren. Kleine Dellen im Lack können Sie mithilfe der mitgelieferten Spachtelmasse und mit den mitgelieferten Spachteln füllen. Auch 3M Schleifpapier mit verschiedenen Schleifstärken ist enthalten. Damit können Sie die Oberfläche bestens auf die neue Lackschicht vorbereiten. Auch an Klebeband zum Abkleben der Fläche haben wir gedacht. Und natürlich befinden sich alle nötigen Spraydosen im Set. Nachstehend finden Sie die Arbeitsschritte, die Sie ausführen müssen, um das Set zu verwenden.

Schritt 1. Grobe Schäden glattschleifen und zuspachteln
Wenn der Schaden an Ihrem Auto aus tiefen Kratzern und Dellen besteht, können Sie diese mit Spachtelmasse füllen. Zuerst fügen Sie der Spachtelmasse so viel Härter zu, wie auf der Verpackung angegeben wird. Danach können Sie die Masse mit dem Spachtel auftragen. Schleifen Sie die Fläche danach mit dem Schleifpapier ab (P140, P240 und P320). Verwenden Sie das feinste Schleifpapier für die Ränder des Lackschadens.
Benötigen die Stellen keine Spachtelmasse? Dann ist nur das Anschleifen mithilfe der 3M Schleifpapiere nötig.

Schritt 2. Feinere Stellen nass schleifen
Befinden sich auch noch feinere Schäden im Lack, die mit einem Lackstift nicht gut ausgebessert werden können? Diese können Sie dann nassschleifen. Hierfür benötigen Sie Schleifpapier mit einer feinen Körnung. Dieses Schleifpapier müssen Sie zuerst einige Stunden einweichen. Danach können Sie es verwenden. Achten Sie jedoch darauf, dass das Papier ständig nass ist. Arbeiten Sie von grob zu fein, verwenden Sie also erst das P800 und danach das P1200. Sie sind fertig, wenn Sie keine glänzende Linie zwischen der polierten (und folglich matten) Fläche sehen. Lassen Sie die Oberfläche danach trocknen. Jetzt ist sie glatt und bereit für die Behandlung.

Schritt 3. Tragen Sie einen Grundierlack auf
Sprayen Sie den Uniqum Grundierlack auf die polierte Oberfläche. Das sorgt dafür, dass der neue Lack besser an der Oberfläche haftet.

Schritt 4. Verwenden Sie die Autolack Farblack Spraydose
Verwenden Sie die Spraydose mit der richtigen Lackfarbe, um den Lackschaden am Auto auszubessern. Befolgen Sie dafür die Arbeitsschritte von „Wie verwende ich eine farbige Spraydose (für mitteltiefe Lackschäden)“. Achten Sie besonders darauf, die Oberfläche mit dem mitgelieferten uniQum Staubbindetuch staubfrei zu halten.

Schritt 5. Passen Sie den Übergang zum bestehenden Lack an
Der letzte Schritt von Spot Repair ist das Anpassen des Übergangs zwischen dem neu aufgetragenen Lack und dem bestehenden Lack. Hierfür verwenden Sie eine Beispritzverdünnung. Spritzen Sie die Beispritzverdünnung in einer dünnen Schicht über den Übergang. Tragen Sie 2 bis 4 Lagen des Verdünners auf, bis die Farbe gleichmäßig ist und es keinen Farbübergang mehr gibt.

Schritt 6. Klarlack auftragen
Sie haben den Lackschaden jetzt repariert, aber Sie werden feststellen, dass die Stelle matt trocknet. Es wird also Zeit für den Finishing Touch. Tragen Sie den Klarlack für einen schönen Hochglanzeffekt und zusätzlichen Schutz auf. Am besten tragen Sie 2 Lagen des Klarlacks auf – jede Schicht sollte 10 Minuten trocknen. Auch hierfür können Sie den Verdünner verwenden, um eine gleichmäßige Glanzschicht zu erzeugen. Führen Sie diesen Schritt aus, wenn der Klarlack gerade aufgetragen wurde, damit er noch schön flüssig ist.
Im Prinzip ist das Auto jetzt wieder so gut wie neu, und der Lackschaden ist nicht mehr sichtbar! Sie könnten Ihr Auto eventuell noch zusätzlich mithilfe einer Polierpaste oder Wachs aufpolieren.
Haben Sie noch Fragen zu den 6 Schritten für die Verwendung des Spot Repair Sets? Oder wünschen Sie eine individuelle Beratung? Kontaktieren Sie Autolackonline.de dann einfach, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Über Autolackonline.de

Wir sind Marktführer auf dem Gebiet der Spraydosen und Lackstifte für Autolacke in jeder Farbe, Marke und für jedes Modell. Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder zu einem geplanten Projekt? Kontaktieren Sie uns einfach, wir beraten Sie gerne individuell.